Internationaler österr. Berglaufcup des ÖLV 2018 - Steirischer Berglaufcup 2018 25.Internationaler Mugelberglauf Personalisierte Startnummer mit Wunschname Zielschluss um 12:30 Uhr
Zum 25-igsten Mal findet auch heuer wieder der Mugelberglauf statt, an dem ca. 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus aller Welt starten werden. Auf Grund des Jubiläums lautet unser Motto heuer „LAUFEN FÜR DEN GUTEN ZWECK“. Der Reinerlös wird heuer Alexander Maunz aus Niklasdorf gespendet, der seit früher Kindheit an einem Astrozytom leidet . Egal ob beim Laufen, Biken oder Nordic Walken, Ziel aller Starter ist es, das 1632m hoch gelegene Mugelschutzhaus so schnell wie möglich zu erreichen. Vielleicht knackt heuer ein Läufer oder eine Läuferin den Streckenrekord von 49,15 (Isaak KOSGEI, 2009) oder wird die Bestzeit beim Mountainbiken von 48,40 min (Feyerer Markus, 2012) unterboten? Wer wird heuer Duathlonsieger oder wer wird die Nordic Walking Klasse gewinnen? Die Antworten auf all diese Fragen können nur am 31. Mai 2018 ab 09:30 Uhr gegeben werden.
Fotos: Sepp Brenkusch
am 31.05.2018
Nachnennungen bis 08:30 Uhr  und nur begrenzt möglich!
LAUFEN FÜR DEN GUTEN ZWECK
Zu Alexander: Am 17. Dezember 2013 sollte sich das Leben von Alexander grundlegend ändern. Auf Grund starker, immer wiederkehrender Kopfschmerzen, sowie einer Lichtempfindlichkeit wurde Alexander seit 14. Dezember im LKH Leoben untersucht und mit Schmerzmittel behandelt. Die Erstdiagnose lautete Migräne. Seinen 6. Geburtstag verbrachte Alexander im Krankenhaus. Die medikamentöse Behandlung zeigte nur kurzzeitige Besserung. Eine sehr kompetente, engagierte Ärztin am LKH Leoben veranlasste eine MRT-Untersuchung. Die Diagnose lautete auf einen Gehirntumor. Eine Stunde nach der Befundbesprechung waren wir mit der Rettung auf dem schnellsten Weg nach Graz – Ziel: Uniklinik, Hämato-Onkologie für Kinder und Jugendliche. Alexander ging es sehr schlecht. Noch vor Weihnachten wurden verschiedene Untersuchungen vorgenommen um den Grad des Tumors  zu bestimmen. Die vorgenommene Biopsie brachte weitere Klarheit: Astrozytom, Grad I. Die weiteren Monate waren geprägt von Krankenhaus Besuchen. Im Februar 2014 folgte eine Teilreduktion des Tumors. Alexander erholte sich nur langsam von dieser schweren OP. Dazwischen wurden immer wieder MRT-Kontrollen, alle unter Vollnarkose, durchgeführt. Durch ein Größenwachstum des Tumors wurde eine Chemotherapie notwendig. Seit 11. Juli 2016 läuft bei Alexander die Therapie. Derzeit bekommt er jeden Montag die Therapie intravenös verabreicht, das bedeutet, dass er jeden Montag in der Schule fehlt und an der Uniklinik Graz behandelt wird. Damit verbunden hat er die Maskenpflicht um ihn vor Keimen und Bakterien weitgehend schützen zu können. Alexander bekommt zusätzlich zur wöchentlichen Chemotherapie einmal im Monat eine Hormonspritze verabreicht. Der Tumor würde ihn ohne die verabreichten Hormone zu schnell in die Pubertät bringen. Zur hervorragenden ärztlichen und menschlichen Versorgung an der Uniklinik Graz wird Alexander zusätzlich mit Homöopathischen Mitteln behandelt, in Absprache mit den behandelnden Ärzten. Nach der Chemotherapie ist eine weitere Therapie in Tablettenform angedacht, die sehr vielversprechend aussieht, leider gibt es noch keine aussagekräftigen Studien dazu. Alexander reist sehr gern, wenn er die Therapie hinter sich hat, freut er sich bereits auf eine Städtereise nach London. Sein größter Wunsch ist es, einmal die Geysire im Yellowstone Nationalpark besuchen zu können. Trotz erschwerter Bedingungen bereitet er sich auf den Mugelberglauf vor, wo er, wenn es gesundheitlich möglich ist, unbedingt als Walker am Start sein möchte.
zur Anmeldung zur Anmeldung